Die schrittweise Einführung des Energieausweises für bestehende Gebäude hat am 1. Juli 2008 begonnen. Ab dem 1. Juli 2008 müssen Energieausweise für Wohngebäude der Baufertigstellungsjahre bis 1965 einem potenziellen Kauf- bzw. Mietinteressenten zugänglich gemacht werden. Ab dem 1. Januar 2009 muss auch für die später errichteten Wohngebäude bspw. bei Verkauf und Neuvermietung ein Energieausweis vorgelegt werden können. Für Nichtwohngebäude gilt ab dem 1. Juli 2009 neben der Vorlagepflicht u.a. bei Verkauf und Neuvermietung auch eine Aushangpflicht. Die Aushangpflicht gilt für alle Gebäude mit mehr als 1.000 m² Nutzfläche, in denen Behörden und sonstige Einrichtungen für eine große Anzahl von Menschen öffentliche Dienstleistungen erbringen.